Liberal Conservatism by an author

Conservatism at its core, as Roger Scruton understands it, “tells us that we have collectively inherited good things that we must strive to keep”. It “starts from a sentiment that all mature people can readily share: the sentiment that good things are easily destroyed, but not easily created”. Our inheritance “brings with it not only the rights of ownership, but duties of trusteeship. Things fought for and died for should not be idly squandered. For they are the property of others, who are not yet born” (182).

Ein langes Essay, aber für die Ausarbeitung des modernen Konservatismus sehr hilfreich, auch wenn natürlich anglozentrisch.

Siehe auch:
Der diversifizierte Konservatismus (2013)

COVID-19 and Climate Change Have the Same Root Cause by an author ([object Object])

Die Umwelthistorikerin Bathsheba Demuth gehört zu den seltenen Covid-19-Patientinnen, die seit Monaten Fieber haben. Da ihre Schwerpunkt-Forschung in Sibirien stattfindet kommt sie nicht umhin, das permanente Fieber mit dem Hitzesommer in der Arktis zu vergleichen.

Eine ihrer Beobachtung: Die Folgen der Externalisierung von Kosten (Kohleausstoß und Klimaerhitzung, aber auch Instabilität durch Kolonialismus) waren bei den Verursachern einst erst nach vielen Jahren zu spüren. Das hat sich geändert: Der Raum zwischen den Vorteilen des Konsums und den Folgekosten der Produktion ist buchstäblich zusammengeschmolzen. „Was weit weg in der Arktis – oder in China, oder sonstwo – beginnt, bleibt nicht dort. Oder, um es anders auszudrücken: Die selben Dynamiken, die Sibirien erhitzen auch mich.“

Unveiling Our New Modernity by Jonathan TeubnerJonathan Teubner

„I suspect that we are coming to see our world as increasingly discontinuous with the twentieth century, and COVID-19 is just one of the many breaking points. Pax Americana has for some time now been an unconvincing description of the twenty-first century. Indeed, appeals to the mass mobilization and solidarity that accompanied the second World War are becoming increasingly incredible. If our current political order is upended, we are unlikely to think of it as the COVID-19 disruption. It will be bigger than that. The signs of larger shifts are already in the works. Oddly enough, “Brexit” now oddly seems to belong to a previous age, when European Union rules, processes, and treaties were effective norms for debating its value and consequences.“

How COVID-19, or Something Like It, Killed Pablo by Kaoru YonekuraKaoru Yonekura

Covid-19 in Venezuela – die Geschichte eines Mannes, die Geschichte seines Todes, die Geschichte der Zustände in Venezuela:

Pablo was laid on a board and given free oxygen, and then they almost forgot he existed. His throat was dry, but he was breathing, functioning, no one had realized he was doing something worse than being dead: he was dying. The woman two beds away from him died begging for her life, while the hospital waited for her death.

What the Pandemic Looks Like in the World’s ‘Ungoverned Spaces’ by an author

Unregierte Räume gibt es viele: Die Gebiete indigener Völker zum Beispiel, die informell verwalteten Regionen Somalias oder Afghanistans, die von Kartellen kontrollierten Gegenden Mexikos. Streng genommen sind sie nicht unregiert, sondern eben nur weitestgehend nicht vom Staat.

Covid-19, das zeigt dieses Essay, kann diese Strukturen stärken – zum Beispiel, wenn Drogenkartelle Medikamente verteilen oder inoffizielle Autoritäten die Corona-Regeln definieren. Oder wenn die Bevölkerung staatlichen Behörden aufgrund des Misstrauens keinen Zutritt gewährt. Diese Entwicklungen beeinflussen wiederum ganz unmittelbar, wie sich ein Land, eine Region, eine Community in den nächsten Jahren orientieren. Wer also die Herrschaft über den unregierten Raum hat.

The Vaccine Struggle by Peter ZeihanPeter Zeihan

Peter Zeihan über die komplexe Aufgabe der Corona-Impfstoffentwicklung. Je nach Impfstoff und Szenario (regelmäßige Nachimpfung nötig?) tauchen Faktoren auf, die zu berücksichtigen sind – Kühlketten, notwendige Spritzen-Produktion, globale Verteilung etc, Kein Experten-Stück, aber ein guter Einblick. Ergänzend verweise ich auf den Economist-Hinweis, dass dieses Mega-Projekt eigentlich immer noch unterfinanziert ist.

The Portland Protests Are a War Zone—but Only on the Internet by Emma Grey EllisEmma Grey Ellis ([object Object])
What's happening in the streets isn't what you're seeing in the tweets.

Wired-Reportage aus Portland, die sich mit Fragen der Inszenierungen rund um Proteste beschäftigt – von Seiten der Demonstranten, von Unruhestiftern und der Sicherheitskräfte. Warte immer noch auf eine kluge Chronik von „The Whole World Is Watching“ (Democratic Convention 1968) bis heute.