Alex Balk ist verschwunden, und das schon länger. Früher schrieb er für The Awl, die wahrscheinlich letzte unkonventionelle, aufregende Webseite mit geschriebenen Artikeln, die das gegenwärtige Internet hervorgebracht hat. Seine Artikel waren in ihrer nüchternen Deprimiertheit unverwechselbar. Und Alex Balk ist für zwei Gesetze der Digitalkultur verantwortlich („Balk’s Law“):

Balk’s Law Number 1: „Everything you hate about The Internet is actually everything you hate about people.“

Balk’s Law Number 2: „The worst thing is knowing what everyone thinks about anything.“

Neulich hat er mal wieder etwas für Lithub geschrieben. Unspektakulär, ohne den anarchistischen Reiz von The Awl. Es geht um verlorene Objekte aus unserer Kindheit. In seiner Bio unter dem Artikel steht passenderweise:

„Alex Balk is something of a lost object himself.“